Tagung für Züchter und Zuchtwarte des DTK LV Sachsen Anhalt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teckelfreunde,

EINLADUNG

- Züchter, Zuchtwarte, Interessierte an Zuchtfragen –

- auch aus anderen Landesverbänden -

Thema: "Die Beschlüsse der Delegiertenversammlung 2017 des DTK - der aktuelle Stand

der Zucht- und Eintragungsbestimmungen"

Termin: Sonntag, 19.11.2017

Beginn: 10.00 Uhr

Ort: Gaststätte "Zum Anker" am Schiffshebewerk

39106 Magdeburg-Rothensee (Abfahrt von der A 2)

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Töttler (Landesverband Sachsen-Anhalt im DTK)

Erst Hilfe beim Hund in Spremberg
Am 24. September 2016 findet im Schweizergarten in Spremberg ein ERSTE HILFE KURS für Hundehalter statt. Beginn ist 10:00 Uhr, Unkostenbetrag: 10,00 EUR
Ort: Schweizergarten, Am Schweizergarten 19, 03130 Spremberg
Kontakt: Hannes Kops, Mobil: 0172/ 3747823, EMail: Hanneskops@gmail.com
Impressionen von der CAC am 09.10. September in Criewen der Gruppe Uckermark ...
Bitte auf das Foto klicken, dann gelangn Sie zur externen Dia-Show der Teckelgruupe!
Fotos vom Sommerfest der Gruppe Brandenburg ...

BHP 2017 der Gr. Werder am 17. Juni 2017

Auch in diesem Jahr richtete die Teckelgruppe Werder im Landesverband Brandenburg 2000 e.V. wieder eine Begleithundeprüfung aus. Nach mehrwöchiger, intensiver Vorbereitung traten bei besten äußeren Bedingungen 7 Teilnehmer zur Prüfung an. Als Richterin fungierte Frau Ingeborg Lompa (Berlin), Prüfungsleiter war der Obmann des LV für nichtjagdliche Ausbildung Hannes Kops (Spremberg). Obwohl nicht alle Führerinnen und Führer mit ihren Hunden das angestrebte Ziel erreichten, konnte die Veranstaltung insgesamt als erfolgreich gewertet werden.
Tagessieger wurde der von Michelle Dannenberg geführte Rauhhaarteckel Carl Hubertus vom Lübarser Fließ mit 168Pkt./ 1. Preis.
Zweitbeste wurde Cira von Beelitz (Florian Horning) mit 175 Pkt./ 2. Preis Außerdem bestanden:
Border Terrier Ibsen von Tilla Posmyk (Teil 2 & 3) 76 Pkt/ 2. Preis
Nolte v. d. Ziegelquelle (ihm fehlte noch Teil 3) 40 Pkt./ 1. Preis
Quitte v. d. Ziegelquelle (Jürgen Raßbach) (ihr fehlte noch Teil 1) mit 106 Pkt/ 1. Preis
Rispe v. d. Ziegelquelle (Gabriele Raßbach) schaffte nur Wasser mit 36 Pkt/
2. Preis
Rieke v. d. Ziegelquelle schaffte leider beide angestrebten Teile nicht.
Auf unserem Teckelplatz fand die Auswertung statt und alle konnten sich in fröhlicher Stimmung stärken. 
Wie alle Jahre ein schöner Tag.

Am 27. Mai 2017 richtete unsere Gruppe Luckau eine Schweißprüfung auf
20 h und 40 h - Fährten  im Revier in Elsterwerda OT Kraupa aus.

Unter anspruchsvollen Geländebedingungen, großer Hitze und Trockenheit konnten alle gemeldeten Rauhhaar-Standard-Teckel leider nicht ihre vorher erarbeitete Leistung abrufen.
Trotzdem bestanden alle 3 gemeldeten Teckel die 20 h Schweißprüfung.
Zuvor schafften 2 Teckel die Prüfung auf der 40 h Schweißfährte,
ein Teckel mit seinem Führer mußte aber aufgeben.
Ein besonderer Dank geht an Ralf Peter Halm, seine Frau Kerstin sowie Volkmar Thielmann und den Richtern, die bei der Vorbereitung und Durchführung größten Einsatz gezeigt haben.
Auf Grund der guten Organisation verlief der Prüfungstag für alle Beteiligten reibungslos
und alle Zweibeiner fuhren gut gelaunt und ob der schmackhaften Verpflegung
gut gestärkt nach Hause.


Tagessieger beider Prüfungen wurde jeweils ein Teckel
aus dem Zwinger „von der Ziegelquelle“!

20 h Schweißprüfung - Kendra von der Ziegelquelle mit Führer Jürgen Raßbach

40 h Schweißprüfung - Nolte von der Ziegelquelle mit Führerin Eva-Maria Hansen

Prüfungsleiter
Hannes Kops

Am 29.04.2017 fand die Mitgliederversammlung des Landesverbandes Brandenburg statt.

Bei reger Beteiligung und oftmals auch hitzig geführter Diskussionen, wurden die bestehenden sowie auch anstehenden Probleme und Ereignisse diskutiert.

Eine detaillierte Zusammenfassung wird demnächst hier erscheinen.

Detlef Manz, ÖA

Impressionen von der Landessieger-Ausstellung des LV Brandenburg 2000 e.V.
Sommerfest DTK Gruppe Brandenburg an der Havel
Bei leckerem gegrillten Essen mit selbst gemachten Salaten und bestem Sommerwetter fand am 13.08.2016 das Sommerfest der Gruppe Brandenburg an der Havel statt.Mitglieder, Gäste und alle Teckel hatten viel Spaß. Am Abend gab es ein wunderbares Lagerfeuer.
Schweißprüfung der Gruppe Königs Wusterhausen im Juni 2016
Tagesiegerin war Quote vom Sterntor mit Christiane Polaski.
Am 04. Juni 2016 richtete die Gruppe Königs Wusterhausen eine Schweißprüfung 20 h im Revier Rochauer Heide aus. Unter anspruchsvollen Bedingungen, hinsichtlich der Geländebeschaffenheit und fast “tropischen” Temperaturen, konnten erfreulicher Weise alle gemeldeten Hunde (4 Rauhhaar Standard- und 1 Rauhhaar Zwerg-Teckel ) die Prüfung bestehen.
Es konnten 2 x 1. Preise, 1 x 2. Preis und 2 x 3. Preise vergeben werden.
Besonderer Dank gilt dem verantwortlichen Förster des Prüfungsreviers, dem Prüfungsleiter und den Richtern, die bei der Vorbereitung und Durchführung großen Einsatz gezeigt haben.

Die gute Organisation hatte einen reibungslosen und harmonischen Ablauf garantiert.

Spurlautprüfung der Gruppe Königs Wusterhausen im April 2016

Vielseitigkeitsprüfung der Gruppe Uckermark im Frühjahr 2016

Erstmals wurde eine DTK Prüfung in der Gruppe Uckermark mit einer Brauchbarkeitsprüfung in den FG A, D und E vom Lausitzer JGV e.V. gemeinsam durchgeführt.
Das Prüfungsrevier im Kirchenforst von Templin und die angrenzenden Feldgehölze im Raum Gerswalde boten ideale Bedingungen für diese anspruchsvolle Prüfung. Hier herrschen typisch für die Schorfheide Kiefernaltholzbestände vor. Zu den vorkommenden Schalenwildarten gehören neben Rot-, Dam-, Schwarz- und Rehwild auch noch vereinzelt das Muffelwild.
Insgesamt waren neun Gespanne gemeldet, wovon drei Teckel die Vp absolvieren wollten. Zur Brauchbarkeit hatten sich zwei Weimaraner, ein Deutsch Drahthaar, eine Polnische Bracke, ein Teckel und eine Schweizer Niederlaufhündin angemeldet. Alle Hunde waren sehr gut vorbereitet
und konnten die Prüfung bestehen. Die Prüfung lief sehr harmonisch ab und war von der Prüfungsleitung sehr gut vorbereitet.

Einladung der Gruppe Uckermark zum Neujahrsblasen

Am 01. Januar 2016 um 12 Uhr findet zum 18. mal das tradionelle Neujahrsblasen
am Askanierturm statt.
Lutz Hamann, Leiter der Jagdhornbläsergruppe Hubertusstock, konnte vier weitere
Jagdhornbläsergruppen motivieren am Neujahrsblasen teilzunehmen.
Der Veranstalter, die Geimeinde Schorfheide, freut sich auf die "Jagdhornbläsergruppe Federspiel" unter der Leitung von Jens- Muschiol Bahnsen, die Waldhornbläsergruppe "Waldhornklang Rüdersdorf" unter der Leitung vonWolfgang Gehrke und die "Jagdhornbläsergruppe Liebenwalde/Zehdenik" unter der Leitung von Steve Hoffman.
Lutz Hamann als Organisator und der Veranstalter die "Gemeinde Schorfheide" freuen sich auf
Ihren Besuch! Für das leiblicheWohl wird wie immer gesorgt.


Veranstaltungsort:
Askanierturm,Wildau, 16244 Schorfheide OT Eichhorst

Impressionen v.d. Landessieger-Ausstellung am 13. September 2015

In diesem Jahr konnte der LV Brandenburg 2000 e.V. für seine Auswahlsuche zur 40.Bundessiegersuche des DTK die Landeswaldoberförsterei Reiersdorf mit ihren großen und wildreichen Revieren des Landesforstbetriebes Brandenburg gewinnen.
Rot-, Dam- und Rehwild sowie Schwarz- und auch Muffelwild sind in den Wäldern der Schorfheide beheimatet. Doch nicht nur der Wildbestand in Europas größtem zusammenhängendem Waldgebiet ist Grund für die große Beliebtheit der Schorfheide bei den Jägern. Hier findet man auch die Ruhe und Abgeschiedenheit der Wälder.

Die Waldflächen der Landeswaldoberförsterei Reiersdorf befinden sich zwischen den Orten Prenzlau, Templin, Zehdenick und Groß Schönebeck in den Landkreisen Uckermark, Oberhavel und Barnim. Es werden derzeit fast 22.000 ha Waldfläche bewirtschaftet. Hinzu kommen über 3.000 ha Nichtholzböden, wie Wasser, Moore, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen. 5.500 ha sind Bestandteil eines Naturschutzgebietes (NSG). Weitere 1.500 ha sind Totalreservatsflächen.So wurde beispielsweise für das Jagdjahr 2012/13 ein Abschussplan von insgesamt 2.646 Stück Schalenwild aufgestellt. Diese verteilen sich auf Rotwild, Damwild, Muffelwild, Rehwild und Schwarzwild. Seit neuestem zieht auch der Wolf in diesen Revieren seine Fährten. Seit über 700 Jahren wird die Tradition der Jagd in der Schorfheide gepflegt. Sie war immer schon Jagdgebiet der Herrschenden. Die brandenburgischen Kurfürsten vergnügten sich dort ebenso wie Kaiser Wilhelm II. Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. Auch heute noch zieht das ehemals herrschaftliche Jagdgebiet Jäger in seinen Bann.

Am 6.6. 2015 war es soweit. Zwei  Teckel hatten sich für die Auswahlsuche qualifiziert und zwei sollten auf der 40 Stunden SchwhK geführt werden. Als Richter hatten wir den Obmann für Gebrauch vom LV Nordrein Westfalen Herrn Wolfgang Hill sowie Herrn Ralf Hohmeier aus der DTK Gruppe Lippe in NRW und aus unserem LV Frau Susan Singert eingeladen. Nach der Verlosung ging es mit den Gespannen nacheinander vom Jagdplatz Reiersdorf in die entsprechenden Revierteile. Mit dem zuständigen Revierförster Herrn Siegfried Ostermeier wurde im Revier Gollin ein unter Naturschutz stehender Bereich, genannt „Winkel“ mit zahlreichen Mooren, alten knochigen Buchen und Naturverjüngungen ausgewählt. Jede der angelegten Fährten hatte drei Wundbetten, wechselnden Bewuchs und zahlreiche Verleitungen. Bereits beim Legen der Fährten waren Reh-, Damwild, Hasen und Sauen in Anblick gekommen. Besonders schwierig für die Hunde jedoch war die lange Trockenheit in den Wochen zuvor und am Prüfungstag die extreme Hitze, worauf die Hunde sich noch nicht eingestellt hatten. Die beste Leistung und somit Tagessieger wurde der Rauhaarteckelrüde „Quercus von Fürstenwalde“ mit seinem Führer Martin Prehn. Wir wünschen diesem Gespann für die Bundessiegersuche im Herbst, bei hoffentlich kühleren Temperaturen viel Weidmannsheil und Suchenglück.

Dipl. Forsting. Ilka Becker, Obfrau für Gebrauchswesen des LV Brandenburg 2000.e.V.

Einladung der Gruppe Uckermark zur Waldweihnacht in den Prenzlauer Stadtforst für alle Interessierte Teckelfreunde, bitte auf die Collage klicken ...

Leistungsvergleich auf hohem Niveau

Wie in jedem Jahr hatte auch in diesem Jahr der Landesjagdverband Brandenburg e.V. seine traditionelle Landesschweißprüfung ohne Richterbegleitung ausgeschrieben. Der LJVB e. V. unterstreicht mit der Durchführung dieser Prüfung sein großes Interesse an der Ausbildung und Bereitstellung von Jagdgebrauchshunden aller Rassen für die Schweißarbeit.
Da Hund und Führer bei dieser Prüfung auf sich allein gestellt sind, entspricht diese spezielle Prüfung am ehesten einer echten Nachsuche.
Am 18,10.2014 bei bestem Herbstwetter traten 8 Nachsuchengespanne in der Spreewaldgemeinde Krausnick an, um den besten Nachsuchenhund des Landes Brandenburg auf der 40- und 20- Stunden-Fährte in den Revieren der Landeswaldoberförsterei Lübben, Revier Brand zu ermitteln.
Die Prüfung stand unter der Schirmherrschaft des Leitenden Forstdirektors im Landesbetrieb Forst Brandenburg, Herrn Hubertus Kraut, vertreten durch den Leiter der Landeswaldoberförsterei, Herrn Jörg Dunger. Mit der Ausrichtung der Prüfung war der „Lausitzer Jagdgebrauchshundverein e. V. beauftragt. Die Prüfungsleitung lag in den bewehrten Händen von Klaus Conrad und als stellvertretender Prüfungsleiter wurde er tatkräftig von Detlef Wuttge unterstützt. Für jedes Hundegespann wurde von einem Sw-Richter bzw. Richterin am 16.10. bzw. am 17.10. eine Fährte von über 1000m mit drei Haken, zwei Wundbetten und 8 Verweiserblättern gelegt. Beim Legen der Fährten und in der Nacht vor der Prüfung hatte es ausgiebig geregnet. Somit war für die Hundeführer keinerlei Schweiß mehr sichtbar. Die Prüfungsfährten wurden durch zahlreiche Verleitungen und sichtiges Wild, insbesondere Rot- und Schwarzwild erschwert.


Aus der DTK Gruppe Uckermark hatten sich zwei Mitglieder mit den Rauhhaarteckeln „Ella & Fiene von der Ilkahöhe FCI“ dieser Herausforderung auf der 20 Stunden-Fährte gestellt. Am Start waren auf der 40 Stunden-Fährte ein Deutsch Langhaar und eine Steirische Rauhhaarbracke. Zur 20 Stunden-Fährte waren noch zwei Deutsch Kurzhaar, ein Kleiner Münsterländer und ein Weimaraner
gemeldet. Alle angetretenen Jagdhundeführer legten, nach Aufforderung des ihnen zugelosten Sw-Richters, zum gleichen Zeitpunkt, um 10 Uhr, ihren Hund zur Fährte. Nun ging es darum, mit dem Hund in der Suchzeit von 120 Minuten zum Stück zu gelangen und auf der Fährte möglichst alle acht ausgelegten Verweiserblätter als Zeichen der Fährtentreue zu finden. Die Suche gestaltete sich zum Teil als schwierig, da Sauen gebrochen hatten, die Lungenstücke auf den Verweiserblättern durch Raubwild fehlte, die Verweiseblätter vom Ahorn durch den Regen unscheinbar zwischen den natürlich vorkommenden Roteichenblätter waren. Die beiden geführten Rauhhaarteckel arbeiteten sehr unterschiedlich und dennoch erfolgreich. „Ella von der Ilkahöhe FCI“ mit ihrem Führer Dieter Rabis buchstabierte die Fährte regelrecht aus. Fünf Verweiserblätter konnten von ihr verwiesen werden. Im letzten Drittel der Fährte hatte Schwarzwild frisch gebrochen. Das Kostete wertvolle Zeit, aber Ella schaffte es sich da durchzuarbeiten und gelangte gerade noch rechtzeitig ans Stück. So wurde dieses Gespann der zweitbeste Nachsuchenhund des Landes Brandenburg.


„Fiene von der Ilkahöhe FCI“ wurde von Ilka Becker geführt. Da Fiene gerne neben der Fährte arbeitet und auch mal gerne abkürzt, war es von vornherein schwierig Verweiserblätter zu finden. Auch auf dieser Fährte hatten die Sauen ganze Arbeit geleistet. Fiene arbeitete mit einem großen Finderwillen, korrigierte sich selbstständig und brachte mich in der Hälfte der Zeit sicher zum Stück. Am Ende konnten wir ein Verweiserblatt vorzeigen und belegten den 5. Platz in der Gesamtbewertung. Es war ein sehr schöner Prüfungstag, an den wir uns gerne erinnern und Danken allen Helfern im Unterspreewald.

Ergebnisse von der Schweißprüfung CAC & LS des LV's am 29./30. Juni 2013 ...

20h-Fährte

Crystal aus dem Königswald Führerin Beate Dalitz-Härter 82 Punkte II.Preis
August vom Boosterwald Führerin Sabine Böhme 75 Punkte II. Preis
Biene von Beelitz Führer Manuel Kunzendorf 67 Punkte III. Preis
Ab in den Bau von der Hochwildjagd Führerin Karin Hadorf 50 Punkte III. Preis
Ab durch die Mitte von der Hochwildjagd Führerin Birgit Salzwedel n.b.

40h-Fährte

Asta von der alten Heide Führerin Iris Lechky 57 Punkte III. Preis
Quercus von Fürstenwalde Führer Mario Prehn 50 Punkte III. Preis
Ondra von Fürstenwalde Führerin Kerstin Kranich n.b.

Tagessieger: Crystal aus dem Königswald

 
Fotoimpression von der CAC & LS des LV's am 29./30. Juni 2013 ...
Am 16. Juni 2013 veranstaltete die Gruppe Werder/Havel ein Sommerfest. Bitte auf das Foto klicken ...
Am 06. April 2013 wurde durch die Gruppe Königs Wusterhausen die Spurlautprüfung in Ortwig im Oderbruch durchgeführt. Bitte auf das Foto klicken ...
Am 13. Februar 2013 feierte WENZEL, Cyrus vom Eichenhain seinen 18. Geburtstag. Glückwunsch an Wenzel und sein Frauchen Gabriele Rassbach.
Wir wünschen Euch noch eine lange gemeinsame Zeit ...
Seit dem 01. Oktober 2012 gibt es die Gruppe Brandenburg in unserem LV.
Am 30. September 2012 veranstaltete die Gruppe Königs Wusterhausen ihre alljährliche Zuchtschau. Diesmal auf dem Gelände der Försterei Königs Wusterhausen.
Am 23. Juni 2012 veranstaltete die Gruppe Werder/Havel eine Begleithundeprüfung.
Bitte auf das Foto klicken, dann erfahren Sie mehr über diese Veranstaltung !!!
Am 27. Mai 2012 veranstaltete die Gruppe Cottbus eine CAC-Spezial Ausstellung.
Bitte auf das Foto klicken, dann erfahren Sie mehr über diese Veranstaltung !!!